Sonntag, 14. Oktober 2018

[Rezension] Enchanted: Elfenspiel

Enchanted: Elfenspiel von Jess A. Loup

Eckdaten:
Seitenanzahl: 312
Verlag: Dark Diamond
 Gelesen von  06.10 bis 11.10.18




Inhalt:
**Finde den Elfenprinzen und werde zur Königin…**
Mit der Volljährigkeit des Kronprinzen Tyric beginnt die sich in jeder Elfengeneration wiederholende Hatz auf den Thronfolger. Teilnehmen können nur die dreißig edelsten und fähigsten jungen Ladys der Sidhe. Wer den Prinzen zuerst findet und besiegt, wird zur zukünftigen Königin. Doch dieses Mal ist etwas anders: Eine gefährliche Magie durchdringt das Reich der Elfen und zwingt den jungen Tyric inmitten der Hatz zur Flucht... Währenddessen wird auch im Nachbarland der Menschen die Angst vor einer unbestimmten Magie geschürt. Laut einer Prophezeiung soll am Königshof eine mächtige Magierin zum Leben erwachen – und alle Zeichen weisen auf die verarmte Fürstentochter Faye... Zwei Schicksale, deren Aufeinandertreffen die Welt verändern wird.

Meine Meinung:
4 Monate lag es auf den Sub auf den Kindle, bevor ich es angefangen hatte zu lesen. Es ist der Auftakt der "Enchanted -Trilogie" von der Autorin Jess A.Loup. Angesprochen hatte mich damals das wunderschöne und glitzernde Cover, der mich damals zum Kauf des Roman bewegte.  Der Klappentext war interessant.
Unsere beiden Hauptprotagonisten sind gut beschrieben, sodass man die sich gut bildlich darstellen kann. Und die Handlung und Verlauf der Geschichte kann man sehr gut nachvollziehen.
Tyric ist ein typischer Prinz, der wie ein typischer Prinz ist, charmant und sieht gut aus. Allerdings mit den Nachteil, dass er recht  arrogant wirkt und sehr verwöhnt und eitel wirkt. Mit der Zeit merkt man als Leser, dass er anders ist als ein typischer Prinz, der mit der Zeit aus sich raus lernt und seinen Status zu schätzen weiß.
Aufgrund einer Prophezeiung flieht Faye um ihr Leben zu schützen. Diese sogenannte Prophezeiung bestimmt angeblich über ihre wahre Bestimmung und Zukunft. Faye wirkt entschlossen und stark zugleich, Aber sie hat auch eine schüchterne Seite, die in Gegenwart von Tyric zum Vorschein kommt.
Beide Protagonisten sind toll und wirkten auf mich sympathisch.
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen, jedoch brauchte ich etwas um so richtig anzukommen aber ansonsten ist die recht flüssig und locker.
Man erlebt das Gesehen aus verschiedenen Perspektiven, so lernt man die Welt durch verschiedene Personen und Augen kennen.
Anfangs war es für mich etwas schwierig so in die Geschichte reinzusteigen, um 1/3 der Geschichte wurde es spannend und fantasiereich. Der Verlauf der Handlung war doch sehr interessant und überraschend zugleich.
Ein relativ offenes Ende, sodass man doch einige Fragen hat und der Cliffhänger am Ende, doch einen sehr abrupt kommt, so dass man sich den 2. Band besorgen sollte.

Fazit und Bewertung:
Zusammengefasst gesagt ist „Elfenspiel“ von Jess A. Loup ein sehr guter und doch komplizierte Auftakt der „Enchanted – Trilogie“. Ein etwas für mich schwieriger Einstieg, eine gut durchdachte und fantasievolle Handlung, die einige tolle Lesestunden beschert.
Dieser Reihenauftakt bekommt von mir 3,5 von 5 Sternen mit Potenzial nach oben.