Dienstag, 15. Januar 2019

[Rezension] Hidden Legacy - Tanz des Feuers

Hidden Legacy - Tanz des Feuers v. Ilona Andrew

Eckdaten:
Seitenanzahl:331
Verlag: Lyx Auflage
 Gelesen von  31.12.18 bis 13.01.19

Inhalt:
Wie Feuer und Eis

Ihre außergewöhnliche magische Fähigkeit - zu erkennen, wann jemand lügt - kommt Nevada Baylor in ihrem Job als Privatdetektivin gerade recht. Zusammen mit ihrem Fleiß und ihrer Beharrlichkeit hat sie es geschafft, ihre (vielleicht ein bisschen exzentrische) Familie mit ihrer Detektei über Wasser zu halten. Aber in ihrem neuen Fall muss sich Nevada abermals gegen die finsteren Mächte stellen, die Houston bereits einmal zerstören wollten. Aber das ist nichts gegen die erneute Begegnung mit Connor 'Mad' Rogan - dem Milliardär, Prime-Magier und herablassenden Idiot (so sagt zumindest Nevada). Zwischen beiden sprühen die Funken, doch erneut müssen die beiden gegen den Feind zusammenarbeiten, der diesmal noch gefährlicher und noch stärker ist. Und bald schon müssen Nevada und Conner erkennen, dass nichts so sehr brennt wie Eis …

Meine Meinung:
Vielen Dank vorab an Netgallery und den LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Fesselende und spannender Schreibstil, der angenehm zu lesen war. Man merkt, dass das Buch aus der Sicht von Nevada geschrieben ist, so erlebt man hautnah ihr Gedanken, Gefühle und versteht dazu ihr Verhalten gut.

Leider habe ich den Fehler begangen mit den zweiten Teil der Hidden Legacy Reihe anzufangen, also Teil 1 übersprungen, vielleicht sollte ich es mir wirklich angewöhnen immer den Teil 1 zu lesen. Um so die Geschichte besser verstehen zu können.

Authentische und durchdachte Charakter mit einen guten Ausgleich aus Stärke und Schwäche sowie gute Nebencharaktere, sodass man weiß wie diese Mächte und deren Magie sind und ihre Verbindungen und Fähigkeiten sind gut dar gestellt. Man merkt beim Lesen sehr gut die Zusammenarbeit, die Liebe und das Miteinander der Familie. Die Gespräche zwischen Rogan und Nevada sind einfach köstlich und amüsant zugleich.
Sie ist stark, stur und eigensinnig genauso wie er, jedoch mit einen Hauch von Dominanz und Macht, die er ausstrahlt. Und diese Ausstrahlung kann sich keiner widerziehen auch Nevada nicht. Aber dennoch merkt, dass sie trotz nicht ohne einander können und man spürt dazu das Knistern zwischen den Beiden. Ob es ein Happy End für beide geben wird, das verrät ich euch nicht, liest es selbst.

Was das gute an der Geschichte war, die überraschenden Wendungen, die im Buch eingebraucht werden sodass es doch immer spannend ist. Jedoch war es zum Anfang doch etwas langweilig, sodass ich anfangs Schwierigkeiten hatte in die Geschichte einzusteigen. Erst zur Mitte wurde es spannend und dann das Ende, ein offenes Ende, wie man es auch von einer Reihe erwartet hat, so nimmt es doch ganz große Spannung auf eine Fortsetzung der Reihe.

Fazit und Bewertung:
"Hidden Legacy - Tanz des Feuers" ist der Teil 2 der starken und selbstbewussten Nevada Baylor Serie von Ilona Andrews. Wer spannende Erzählung mag, die mit Action, Romantik und Fantasy verpackt sind, der wird diese Geschichte lieben. Und deswegen 3,5 von 5 Sternen.